5750_210118_A2_V-Cube_Visualisierung HZS.jpg

Mönchengladbach

Wohngruppen Hohenzollernstraße

Das Wohnprojekt trägt dazu bei Versorgungslücken für Menschen mit psychischer Behinderung zu schließen und unter einem Dach zusätzliche Betreuungs- und Wohnangebote anzubieten.  Es kann gleichzeitig mit der Konversion einer seit Jahren aufgegebenen Gewerbefläche in Wohnraum einen wichtigen Baustein der städtebaulichen

Entwicklung im Quartier darstellen.

Im Neubau entsteht gemeinschaftlicher Wohnraum für insgesamt 24 Personen, aufgeteilt in 5 Wohngemeinschaften für 4-6 Personen. Bewohner mit unterschiedlichem Assistenzbedarf wird so ein gestuftes Wohn- und Betreuungskonzept angeboten. Übergänge von einer intensiv betreuten Gruppe mit nächtlicher Unterstützung in eine Wohngemeinschaft oder ein Appartement mit geringerer Betreuung und Versorgung werden durch dieses Konzept sichergestellt. Diese Durchlässigkeit ermöglicht jederzeit eine angemessene Unterstützung und größtmögliche Verselbständigung und soziale Teilhabe der hier betreuten Menschen.

Ergänzt wird dieses Angebot um frei vermietbare Flächen von rd. 120 m², die für externe Fachleistungen wie z.B. Belegbüros für Betreuer, eine psychiatrische Praxis oder den Sozialpsychiatrischen Dienst zur Verfügung stehen. In den oberen Geschossen sind zudem bis zu 9 Single-Appartements mit 40 bis 50 m² Wohnfläche vorgesehen.

5750_A3_103c_200930_GR-EG_100_farbig.jpg

Der Mitteltrakt nimmt die für die Träger relevanten weiteren Dienst- und Funktionsräume auf, hier Dienstzimmer, Gemeinschaftsräume und das Pflegebad. Zudem enstehen im Zentralbereich Verfügungsflächen für Büroräume der beiden Träger und/oder externe Fachleistungsflächen, die einzeln erschlossen oder als zusammenhängende Fläche entwickelt werden können.  Diese Flächen sind von den übrigen Funktionen baulich getrennt um die Privatsphäre der Bewohner zu wahren.

Auch die in den beiden oberen Geschossen eingestreuten 1-Personen-Appartments mit rd. 40-50 m² Wohnfläche sind klar von den Wohngruppen und anderen Funktionsbereichen getrennt.  Sie sind vollständig barrierefrei ausgeführt und verfügen teilweise über eigene Balkone.

5750_Luftbild.jpg

Der neue Baukörper schließt die Raumkante entlang der Hohenzollernstraße und des Kirmesplatzes.  Die städtebaulich markante Eckausbildung mit einem geschützten Eingangsbereich unter dem auskragenden Gebäudekörper und den darüber liegenden markanten und großzügigen Balkonen nimmt die zentrale Erschließung des Baukörpers auf und richtet sich für den fußläufigen Besucher auf den Platz bzw. die zukünftig im Bereich des Kirmesplatzes geplante Quartiersstraße aus. Die geschützten Gartenbereiche der Wohngruppen orientieren sich zum geschützten Innenhof. 

Wohngemeinschaften unterschiedlicher Größe liegen jeweils an den Flurenden um einen privaten Bereich ohne Durchgangsfunktion auszubilden.  Sie verfügen ausschließlich über Einzelzimmer mit eigener barrierefreier Nasszelle und jeweils einen gemeinschaftlichen Wohn- und Essraum mit direktem Gartenzugang. Einzelne eingestreute Bewohnerzimmer werden in Abstimmung mit den Trägern mit größeren Bewegungsflächen und damit vollständig rollstuhlgerecht gestaltet.

Standort: Hohenzollernstraße 361,

41063 Mönchengladbach

Bauherr: Katharina Kasper ViaNobis GmbH 

Leistungsphasen lt. HOAI: z.Zt. 1-3